Chancen und Risiken bei Startup Investments mit Companisto

maxximieren-profilbild

maxximieren

|

14. Juni 2022

Inhaltsverzeichnis

Teile diesen Beitrag

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on email
Share on whatsapp

Viele von uns kennen die Fernsehsendung „Höhle der Löwen“ und schauen begeistert zu, wenn Carsten Maschmeyer oder Ralf Dümel ihre nächsten Investitionen in aufregende Startups planen und umsetzen. Ich für meinen Teil habe mir schon oft gedacht, dass ich auch gerne solche Investitionen tätigen würde, jedoch noch keine 100.000 Euro für 30 Prozent eines Unternehmens ausgeben kann. 

Dennoch bin ich von der Idee fasziniert und werde Dir in diesem Artikel erläutern, wie Investitionen in Startup funktionieren und wie auch Du und ich mit unseren Möglichkeiten in Startups investieren können. 

Wie funktionieren Startup-Investitionen?

Ein Startup-Investment ist ein Wagniskapitalinvestment (sog. Venture Capital Investment). Als Investor stellst Du Gründern von gerade gegründeten oder in der Gründung befindenden Unternehmen Geld zur Verfügung. Dies kann einerseits durch Kredite geschehen, durch die man neben der Kredittilgung Zinsen erhält oder aber durch direkte Beteiligungen an einem Unternehmen, bei der wir wieder bei der Höhle der Löwen wären. Daher interessiere ich mich auch eher für die direkte Beteiligung an Startup-Investments.

 

Eine direkte Beteiligung kann man entweder durch Anteile einer GmbH, Aktien einer Aktiengesellschaft oder durch sogenannte Genussscheine erreichen. Ist man nach einer Investition Anteileigner eines Unternehmens partizipiert man als Gesellschafter von zukünftigen Gewinnen bzw. einem möglichen Verkauf des Unternehmens. Doch natürlich kann es auch geschehen, dass sich die Idee des Startups nicht durchsetzt und das Unternehmen leider geschlossen wird. Was es noch für Chancen und Risiken bei Investments in Startups gibt, möchte ich dir selbstverständlich nicht vorenthalten. 

Chancen und Risiken bei Startup-Investitionen

Ich habe bereits in der Vergangenheit erwähnt, dass Rendite auch immer mit Risiko einhergeht. Möchtest Du maximale Sicherheit fährst Du prima mit einem Sparbuch, doch wirst Du hier in den nächsten Jahren eher keine Rendite erwarten dürfen. Willst Du hohe Renditen, musst Du auch immer ein gewisses Risiko eingehen. Kommen wir also zunächst zu den Risiken, die mit einem Investment in Startups verbunden sind. Ich mache es kurz und bündig. Mit einem Startup-Investment riskierst Du grundsätzlich Deinen gesamten Investitionsbetrag. 

Denn das Unternehmen kann gerade in der Frühphase scheitern und insolvent gehen. Im Falle einer Insolvenz wirst Du als Anteilseigner erst nach den anderen Gläubigern befriedigt. Daher ist es ganz wichtig, dass Du nur Geld investierst, das Du bereit bist zu verlieren und solche Investments sollten in meinen Augen niemals mehr als 5-10 Prozent Deines Portfolios ausmachen! Um das Risiko eines Totalverlustet zu verringern, durchleuchtet Companisto jedoch die Startups für Dich durch eine professionelle Due Diligence (wirtschaftliche und rechtliche Überprüfungen von Unternehmen).

 

Nach dem Worst Case möchte ich Dir aber natürlich auch die Chancen aufzeigen, weshalb ich dieses Wagniskapitalinvestments dennoch sehr interessant finde. Wie ich erwähnte stehen hohen Risiken auch oft hohe Renditechancen entgegen. Diese hohen Renditen kann man als Anteileigner eines Startups bei einem Exit erzielen. Ein Exit ist meist die Veräußerung des Unternehmens an einen größeren Player oder anderen Investor. Ein Exit ist meist in vier bis fünf Jahren vorgesehen und in einem Exit-Fall kann der Startup-Investor durchaus 100-400 Prozent Wertzuwachs generieren.

Wie kannst Du in Startups investieren?

Wie eingangs erwähnt sind Venture Capital Investments oft nur den reicheren Mitbürgern unter uns vorbehalten. Doch es gibt eine Möglichkeit, wie auch Du zum Löwen werden kannst. Der Anbieter Companisto bietet Anlegern wie Dir und mir die Möglichkeit bereits ab 250 Euro in Startups zu investieren. Zumal die Anmeldung fast so einfach ist, wie bei der Anmeldung bei den Dir sicherlich bekannten Online Brokern. Du kannst Dich ganz einfach digital anmelden und dir die verschiedenen Startup Pitches anschauen. Denn wie bei der Höhle der Löwen erklären auch hier die Gründer ihr Unternehmen und ihre Vision für die Zukunft. 

Die Auswahl der Startups wird durch die Experten von Companisto vorgenommen. Sie filtern die Bewerbungen der Startups streng aus und lassen nur ca. ein Prozent der Anmeldungen für eine Finanzierungsrunde zu. Zu jedem Startup erhältst Du auch gleich die relevantesten Investment Unterlagen, wie das Exposé, das Pitch Deck und eine gut verständliche, detaillierte Investmentanalyse mit einer ersten Renditeerwartung für jedes Unternehmen.

Companisto bietet Dir zudem sehr viel Material, sodass zu einem Experten im Startup Business werden kannst, denn neben einer Akademie, gibt es auch einen Blog, verschiedene Events und eine Masterclass zu verschiedenen Investmentthemen.

 

Jedoch ist Companisto nicht nur eine reine Investment-Plattform, vielmehr bietet Companisto dir auch ein Netzwerk von über 100 Tausend Investoren, mit denen Du Dich vernetzen und über verschiedene Investmentmöglichkeiten austauschen kannst. 

Fazit

Startup-Investitionen können für den Risikoanteil in Deinem Depot sehr interessant sein. Du solltest natürlich auch immer bedenken, dass Du bei solchen Investments auch das Risiko eines Totalverlustes eingehst. Daher solltest Du wie bei ETFs Dein Risiko streuen und nicht nur in ein Startup investieren. So hast Du die Chance einen möglichen Verlust mit einem anderen Investment auszugleichen. Mit Companisto hast Du einen Anbieter auf dem Markt, mit dem Du bereits mit kleineren Beträgen den Schritt zum Löwen wagen kannst. 

Mehr Informationen zu Companisto bekommst Du auf der Website von Companisto*. 

*Bei dem hinterlegten Link handelt es sich um einen Affiliate Link.