Der neue Neo Broker Finanzen.net Zero im Test (2021)

maxximieren-profilbild

maxximieren

|

19. Juli 2021

Inhaltsverzeichnis

Teile diesen Beitrag

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on email
Share on whatsapp

Der Neo Broker Finanzen.net Zero ist neu auf dem Markt. Die beiden Platzhirsche Trade Republic und Scalable Capital schauen besorgt in den Neo Broker Djungle. Denn der Rivale versucht ihnen den Platz an der Sonne streitig zu machen. Doch kann der neue Broker von Finanzen.net den beiden gefährlich werden? Ich habe mir Finanzen.net Zero einmal genauer angeschaut.

Überblick

Finanzen.net Zero ist der Neo Broker des Finanzportals Finanzen.net. Du kannst wie bei anderen Brokern auch hiermit Aktien und ETFs, aber auch Kryptowährungen (ETP) und Optionsscheine handeln. Auch Sparpläne sind möglich.

Kostenstruktur

Trade Republic und Scalable Capital haben mit ihren Brokern ein neues Zeitalter eingeläutet. Wenn man früher noch einmal genau überlegen musste, ob man sich eine neue Aktie oder einen neuen ETF bei hohen Ordergebühren in sein Depot legt, haben die beiden Neo Broker mit ihrer Preisoffensive neue Maßstäbe gesetzt. Nun konnte man Wertpapiere schon ab 0,99 Euro handeln.

Zunächst einmal ist zu sagen, dass Finanzen.net Zero genau wie seine Konkurrenten keine Depotführungskosten erhebt. Dies ist schon einmal sehr erfreulich. Weiter wirbt der Neo Broker sogar mit Ordergebühren von 0 Euro.

Doch ein kleiner Haken ist hier gegeben. Die kostenfreie Order ist erst ab einem Handelsvolumen von 500 Euro gegeben. Die 500 Euro sind übrigens auch ein Mindestordervolumen. Das heißt, dass Du die gehandelten Wertpapiere insgesamt 500 Euro übersteigen müssen.

Verkaufen darfst Du übrigens auch, wenn die 500 Euro noch nicht erreicht sind. Dafür musst Du aber die gesamte Position verkaufen. Hier schafft es der neue Broker nicht an die „alten Hasen“ heran. Trade Republic verlangt z.B. lediglich 10 Euro Mindestordervolumen.

Was ich persönlich schön finde, ETF-Sparplanausführungen sind auch bei Finanzen.net Zero kostenfrei möglich. Dies bieten Trade Republic und Scalable Capital ebenfalls an. Eine Sparplanausführung ist ab 25 Euro möglich.

Wertpapierauswahl

Finanzen.net Zero nutzt wie Scalable Capital die Münchner Börse gettex. Somit hast Du Zugriff auf über 4.000 Aktien aus 52 Ländern. Somit kannst Du alle Deine Lieblingsaktien handeln. Besonders exotische Aktien wirst Du hier allerdings nicht finden.

Bei ETFs geht der neue Neo-Broker einen etwas anderen Weg. Anders als seine Konkurrenten vermehrt auf iShares ETFs zu setzen, kannst Du hier aus über 600 ETFs & ETPs von Lyxor, Xtrackers, Amundi, WisdomTree und Vanguard wählen.

Kostenfrei sind von diesen ETFs zunächst 230 von ihnen in Sparplänen besparbar. Die kostenfreien ETFs werden von Lyxor und WisdomTree angeboten. Im Gegensatz zu seinen Konkurrenten ist es etwas schwächer, jedoch kann man auch mit diesen Anbietern die meisten Depots ausreichend ausgestalten.

Zudem ist es möglich auch Kryptowährungen über sogenannte ETPs zu kaufen. Doch wie schon in einem Beitrag auf Instagram zu ETNs, bin ich kein Freund davon Kryptowährungen in einer solchen Form zu erwerben.

Handelsplattformen

Positiv aufgefallen ist mir zudem, dass nicht nur eine App Version angeboten wird. Vielmehr kann man neben der App auch in seinem Browser auf sein Depot zugreifen. Meiner Meinung nach verleiten Apps oft zu schnellem Handeln und zum Zocken.

Zudem bietet der Broker die gesamte Informationswelt von finanzen.net. Du kannst hierbei direkt aus den finanzen.net News Deine Aktien oder ETFs handeln.

Sicherheit

Im Punkte Sicherheit lässt der neue Broker nichts zu wünschen übrig. Die Wertpapiere werden in einem persönlichen Bankdepot bei der deutschen Baader Bank verwahrt. Sämtliche Daten werden verschlüsselt und personenbezogene Daten nur innerhalb der EU verarbeitet.

Mein Fazit

In meinen Augen wächst mit Finanzen.net Zero eine ernstzunehme Alternative zu Trade Republic und Scalable Capital heran. Ich denke, dass das Mindesthandelsvolumina von 500 Euro ähnlich wie bei Scalable Capital nach und nach gesenkt wird und die Anzahl der kostenfrei sparplanfähigen ETFs erhöht wird.

Aber schon jetzt bietet der Neo Broker ein stimmiges Produkt, dass durchaus mit den größeren Brüdern mithalten kann.